1992

Löbauer Schachverein e.V.

Archiv

1992 - Vereinshöhepunkte

Saison 91/92



















SEM


Mannschaftsergebnisse


U11 I 1. Platz OSMM   2. Platz SMM

(Andreas Proft, Andreas Michna, Maik Richter, Matthias Fleißig)


U11 II 7. Platz OSMM

(Stefan Michna, Jens Weber, Ricarda Zwikirsch, Erik Zwikirsch)


U15 2. Platz OSMM     6. Platz SMM

(Martin Fleißig, Antje Glück, Karsten Bienek, Sven Hümer)


U20 5. Platz OSMM

(Giso Müller, Tilo Gottschling (Müller), Michael Kluge

Martin Fleißig, Antje Glück, Frank Pohl, Karsten Bienek)


Männer 9. Platz 1.Landesklasse - Abstieg

(Jan Noack, Olaf Brechlin, Arndt Wendler, Giso Müller,

Melanie Wellna, Tilo Gottschling, Siegmar Ehren, Steffen Ehren

Ersatz: Peter Lange, Michael Kluge, Dirk Böhm)


6 Teilnehmer – 2 Sachsenmeistertitel für Andreas Michna (AK U9)

Und Melanie Wellna (U20w)





DEM

Andreas tritt nicht an, Melanie belegt Platz 6





19.-22.06.

Auch in diesem Jahr nehmen wir wieder am Agrar-Cup in Budapest teil.





25.-28.06.










Mit einer Gruppe von Nachwuchsspielern fahren wir nach

Niedersachsen in die Jugendherberge „In der Wingst“ . Dort haben die

Stader Schachfreunde eine Ferienfreizeit organisiert, zu der sie uns

eingeladen haben, natürlich auf Initiative von Andreas Hauschild.

Erschreckend, was der eiserne Vorhang auf beiden Seiten angerichtet

hat. Für die Stader Kinder sind wir Exoten aus dem Osten. Der

Feststellung: „Ihr sprecht aber schon gut deutsch!“ sagt alles. Die

Kinder waren der Meinung, in der DDR hätten alle immer russisch

sprechen müssen!



13.-23.08.










4 Spieler (Jan Noack, Arndt Wendler, Sven Hümer, Andreas Proft) und 2 Betreuer (Monika Proft, Annegret Wendler) nehmen in Finkenstein am

Faaker See in der Nähe von Villach (Kärnten /Österreich) am VIII.

Finkenstein-Open und IV. Internationalen Kinderturnier teil.

Übernachtet wird in einer Turnhalle auf Luftmatratzen. Das ist purer

Stress und nur mit Alkohol zu ertragen. Dafür entschädigt uns ein

umfangreiches, interessantes Rahmenprogramm. Nur die Sensation,

das Dreiländereck (Österreich, Italien, Jugoslawien) kann uns nicht

beeindrucken. Das haben wir ja selbst in Zittau direkt vor der Haustür!



25.-27.09.

Das traditionelle NWT wird als Open in 3 Gruppen gespielt.








Herbst


Wir erfuhren von Diplomen (Bauer, Turm, König) des DSB. In den Herbstferien

werden in Löbau erstmals welche abgelegt.





28.12.




28.12.Das Jahr klingt mit einem Computerschachturnier, dem traditionellen

Familienschachturnier (Sieger werden die Brüder Martin und Matthias

Fleißig) sowie der Vereinsversammlung aus.